Sag nie: "Es eilt nicht."

Mit mehr oder weniger lustigen Geschichten über Handwerker in Frankreich könnte Scheherazade sicher auch 1001 Nächte füllen. Unsere vorletzte betraf einen Schreiner, den uns unser Nachbar als wirklichen Könner, einen „Compagnon du Devoir„, empfohlen hatte. Wir wollten einen Kostenvoranschlag für einen Einbauschrank. Monsieur X kam auch, besah sich alles und kündigte uns den Kostenvoranschlag für in etwa 14 Tagen an. Da er ein vielbeschäftigter Künstler ist, hatte ich ihm dummerweise noch gesagt, dass der Einbau des Schranks erst nach der Sommmersaison geplant wäre.

Ein paar Tage danach rief ich ihn zu Hilfe für den Einbau von zwei Fliegengittern, mit dem wir nicht klar kamen. Er war gleich am nächsten Tag da, baute die beiden Gitter in zwei oder drei Stunden ein und verschwand – begleitet von meiner Bitte, die Rechnung für den Einbau mitsamt dem Kostenvoranschlag vorbei zu bringen. Seitdem – nichts mehr. Das ist jetzt 15 Monate her.

Unser Nachbar meinte, als ich ihn darauf etwas amüsiert ansprach: „Ach hör auf, ich warte seit 6 Monaten darauf, dass er mir eine Rechnung bezahlt.“ Ehrlich gesagt ist es mir dann doch lieber, nur auf einen Kostenvoranschlag zu warten.

Inzwischen hat sich die Lage insoweit geändert, dass wir den Einbauschrank gar nicht mehr wollen – was für ein Glück. Leider ist das kein Einzelfall. Dieses Frühjahr sollte und wollte ein Handwerker etwas an unserer Terrasse reparieren – spätestens im Mai war abgemacht. Sicher ist ihm auch etwas ganz dringendes dazwischen gekommen.

Ein großer Teil der Handwerker lässt die Kunden im Regen sitzen und kommt ohne anzurufen nicht zu abgemachten Zeiten, schickt keine Kostenvoranschläge, und so weiter. Meistens liegt das meines Erachtens aber nicht an bösem Willen, eher im Gegenteil. Man will niemandem „nein“ sagen und würde ja am liebsten kommen, aber dann erschlagen einen die vielen Aufträge zeitlich. Das beste ist es daher, als Kunde gleich am Anfang zu sagen, dass man es leider leider leider wahnsinnig eilig damit hat…

Und wenn man ganz großes Glück hat, erwischt man einen Handwerker oder Kundendienst, der kommt wie versprochen und die Arbeit in der vereinbarten Zeit erledigt. Da bekommt man schon mal von einem Elektrogerätehandel an Silvester um 18h30 einen Ersatzkühlschrank geliefert, weil der eigene wegen einer Panne die Austern für das Festtags-Abendessen nicht mehr kühlen kann. Denen bleibt man dann mit Begeisterung treu, solange sie tätig sind bzw als Firma existieren.

Silvester Festessen

Silvestertafel Meeresfrüchte Vorspeisen

Schreibe einen Kommentar


Bitte löse die kleine Rechenaufgabe, damit die Software erkennt, dass Du ein Mensch bist und keine Maschine: * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.