Stürmische Zeiten

Ich hatte ja schon mal erwähnt, dass der Atlantik im Winter wunderschön sein kann, aber manchmal ist er dann wirklich nur mit größter Vorsicht zu genießen. Die letzten paar Tage war es an der gesamten Atlantikküste und natürlich auch hier in den Landes sehr stürmisch und das fiel zusammen mit Fluten mit einem besonders hohen Koeffizienten

Wie entfesselt dann das Meer ist, kann man in diesem Video aus der Bretagne sehen. Der Leuchtturm, der dort in den Wellen verschwindet, ist immerhin 47 Meter hoch:


Tempête : des images aériennes impressionnantes en Bretagne

Und hier sieht man, wie schnell und überraschend es passieren kann, dass eine etwas höhere Welle einen Menschen ins Meer hinauszieht. Das Video zeigt zwar wieder einen Fall, der in der Bretagne passiert ist, aber in Labenne hier in den Landes wird seit ein paar Tagen ein Mann vermisst, der seinen Hund aus einer Welle retten wollte. Ein anderer Mann wurde in Biarritz vom Meer mitgerissen und ertrank. Solche Unfälle passieren immer wieder, weil Menschen die Lage falsch einschätzen und sich oft sehr leichtsinnig selbst in Gefahr bringen:


Bretagne : il sauve un couple de la noyade par journalsudouest

Solche Sachen sollte man bei hohem Seegang und starker Brandung tunlichst unterlassen, auch wenn die Stimmung noch so berauschend ist – aber manchmal kümmern sich Schaulustige nicht mal um überall aufgestellte Schilder oder Absperrungen:

Leichtsinn

Schreibe einen Kommentar


Bitte löse die kleine Rechenaufgabe, damit die Software erkennt, dass Du ein Mensch bist und keine Maschine: * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.